Vergleichen lohnt!

12_21

Seit über 30 Jahren vergleicht das Team der FMH Finanzberatung Kosten und Zinsen für Verbraucher und arbeitet dafür eng mit allen deutschen Kreditinstituten zusammen. Als Vergleichsanbieter sind die Frankfurter zu 100 Prozent neutral. Das wissen auch die führenden Medien, die sich auf Inhaber und Geschäftsführer Max Herbst seit Beginn verlassen.

Große Besonderheit der FMH Finanzberatung ist daher auch, sich nicht mit Vergleichsportalen wie Check24, Verivox, Vergleich.de oder auch Biallo auf eine Stufe zu stellen. Max Herbst kennt das Metier: „Es gibt unendlich viele – auch viele gute Anbieter, die professionell arbeiten und schnell abwickeln, keine Frage. Bei uns ist es aber so, dass wir von Beginn an auf die Unabhängigkeit geachtet haben. Bei uns steht der unabhängige Vergleich im Vordergrund und nicht die zu verkaufenden Produkte, wie es bei vielen Mitbewerbern der Fall ist. Zudem wollen wir keine plakativen Darstellungen, welche die tatsächlichen Preise verschleiern. Suchkriterien und Besonderheiten sind für die Kunden klar strukturiert, präzise und transparent.“

Partner der Medien

Die feinen Unterschiede zu herkömmlichen Vergleichsanbietern haben die renommierten Medien von Beginn an zu schätzen gelernt – und das bereits seit Beginn der Geschäftstätigkeit von rund 35 Jahren. Max Herbst erinnert sich: „Bereits 1986 fingen wir an, die Verlagsgruppe Handelsblatt mit Zins-Vergleichen zu beliefern. Nach der Zeitschrift ‚DM‘ kam die Redaktion des ‚Handelsblatt‘, die ‚Wirtschaftswoche‘ sowie ‚Capital‘, ‚FAZ‘, ‚Welt‘ und andere mehr.“ Schnell hatten die Frankfurter mit ihren Vergleichen ein großes Alleinstellungsmerkmal, was Redaktionen und Leser überzeugte. Herbst ergänzt: „Die Vergleiche waren beliebt und erfolgreich. Wir konnten als ‚No-Name‘ alle großen Redaktionen bedienen. So setzte es sich fort. Die Zusammenarbeit mit den namhaften Medien überzeugte auch unsere Kunden, die Banken und Verbraucher.“

Wie ein Vergleich unterschiedlicher Finanzierungsangebote in der Praxis angestellt wird, also quasi Äpfel mit Birnen verglichen werden, zeigen die folgenden Zahlenbeispiele (siehe unten). Aufgrund unterschiedlicher Kosten und Gebühren ist die monatliche Rate unterm Strich der entscheidende Vergleichsmaßstab. In beiden Modellen handelt es sich um ‚echte‘, von Kunden beauftragte Vergleichsrechnungen.

(Weiterlesen >Hüter der Zinsen >‘Bausparer‘ unter die Lupe (1) >‘Bausparer‘ unter die Lupe (2)

***FRAGEN? WÜNSCHE? IDEEN? ANREGUNGEN? KRITIK? Zu Vorsorge- oder Finanzthemen? Auf geht’s! Die Redaktion und die Experten freuen sich über Feedback und stehen darüber hinaus ganz unverbindlich mit Rat & Tat zur Seite!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top